Stoer&Ton_7_blau.jpg
STÖR&TON

Interaktive Klanginstallation | Soundscape Komposition | 2015

STÖR&TON ist eine Klang-Komposition aus lauten, eher störenden Geräuschen. Die konstant bestehende Geräusch- und Klangkulisse prägt und beeinflusst unseren urbanen Lebensraum und ist Material wie auch Thema dieser künstlerischen Auseinandersetzung. Dabei werden störende Schallereignisse aus dem urbanen Bereich nach Rhythmik und Klang untersucht, sowie neu interpretiert. Durch die synthetisierten und arrangierten Feldaufnahmen unserer lauten Stadtakustik entsteht ein neuartiges klangliches Ambiente. Der Soundmonolith ist Herzstück der Installation, sowie Steuerelement der Klanganordnung und bietet dadurch eine Applikationsflexibilität im Bezug auf die akustische Raumumgebung.

Anhand der Installation Stör&Ton sollen die unterschiedlichen Eigenschaften und breite Vielfalt von rauschenden Schallereignissen zugänglich gemacht werden. Ziel ist es, eine Sensibilisierung und Förderung des Lärmbewusstseins und der Wahrnehmung der eigenen auditiven Umwelt zu ermöglichen. Das Projekt kann auch als eine neue Wertgenerierung von lauten bzw. störenden Geräuschen verstanden werden.

Das Arrangement wurde in Form einer interaktiven Audio-Installation in der Markthalle Basel und im Rahmen einer Kontextveranstaltung im Programm von ZeitRäume Basel – der Biennale für neue Musik und Architektur 2015 präsentiert.